Angebote zu "Geschäftsreisende" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Low Cost Airlines für Geschäftsreisende
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Low Cost Airlines für Geschäftsreisende ab 49 € als Taschenbuch: Eine SWOT-Analyse. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Wirtschaftswissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Low Cost Airlines für Geschäftsreisende
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Nicht nur sparsame Urlauber, sondern auch immer mehr Geschäftsreisende setzen auf Low Cost Airlines. Denn die Airlines stellen sich mehr und mehr auf die speziellen Bedürfnisse der Firmenkunden ein, um die lukrative Zielgruppe zu locken und ihre Auslastungsquoten zu verbessern. Doch auch die Kon kur ren ten der Low Cost Airlines haben ihr Angebot an die neuen Markt be ding ung en angepasst. Darüber hinaus wirkt sich das spezifische und globale Um feld der Low Cost Airlines auf deren Konkurrenzfähigkeit aus. Es stellt sich somit die zentrale Frage der vorliegenden Arbeit, ob es den Low Cost Airlines un ter diesen Umständen gelingen wird, die Geschäftsreiseklientel dauerhaft an sich zu binden. Mit dieser Fragestellung richtet sich die Arbeit vor allem an Fachkräfte des Ver kehrswesens (insbesondere der Luftfahrt), Travel Manager sowie an Lehr kräf te und StudentInnen der Fachrichtung Touristik / Verkehrswesen.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Mögliche Einflüsse der Low Cost Airlines auf di...
57,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: In den letzten Jahrzehnten wurde der europäische Luftverkehrsmarkt erheblichen Veränderungen unterzogen, die im Wesentlichen auf die Liberalisierung des Luftverkehrs zurückzuführen sind. Mit der dadurch geschaffenen Möglichkeit zur freien Preisbildung, freien Bestimmung der Kapazitäten und Frequenzen, dem Wegfall der Markteintrittsbarrieren sowie der nun existierenden Kabotagefreiheit wurde ein weitgehend freier Markt geschaffen. Dies führte zu einer Nachfragesteigerung nach Flugreisen, wie es sie in dieser Form bisher noch nicht gegeben hat. Längst ist das Fliegen kein Luxusgut mehr und wird von breiten Schichten der Bevölkerung genutzt, so dass der Luftverkehr zu einem unverzichtbaren Teil des Gesamtsystems Verkehr geworden ist. Die Nachfragesteigerung wurde vor allem durch den verstärkten Markteintritt neuer Fluggesellschaften hervorgerufen, die mit innovativen und revolutionären Konzepten sowie niedrigen Preisen um Kunden werben. Diesen neuen kostenbewussten Wettbewerbern, den so genannten Low Cost Airlines, wurden anfangs nur geringe Überlebenschancen am Markt eingeräumt. Mittlerweile setzen sich die Low Cost Airlines jedoch zunehmend auch auf dem europäischen Markt durch, indem sie den etablierten Fluggesellschaften preissensible Urlaubsreisende sowie preissensible Geschäftsreisende abwerben, vorwiegend neue Nachfrage generieren und dadurch gegen den allgemeinen Trend Umsätze und Gewinne steigern. Trotz einer Reihe von Marktaustritten bzw. Übernahmen in der Vergangenheit und Gegenwart und einer sich abzeichnenden Konsolidierung des Marktes werden die Low Cost Airlines auch weiterhin kontinuierlich Marktanteile gewinnen und mit ihrem komplexitätsreduzierten Preis- und Geschäftsmodell mittel- und langfristig eine feste Rolle im europäischen Luftverkehrsmarkt einnehmen. Diese Entwicklung verdeutlicht den zunehmenden Konkurrenzkampf im Luftverkehrsmarkt in Zeiten eines immer geringeren wirtschaftlichen Wachstums und eines zunehmenden Kostendrucks auf die Unternehmen. Die etablierten Fluggesellschaften stehen nunmehr auf Grund der zunehmenden Angleichung der Geschäftsmodelle und dem Eintritt neuer Mitbewerber sowohl untereinander im Wettbewerb, als auch mit den Low Cost Airlines. Vor diesem Hintergrund stellt sich nun die Frage, inwieweit die etablierten Fluggesellschaften und insbesondere die Ferienfluggesellschaften mit den neuen Anbietern konkurrieren und welche möglichen Einflüsse und Herausforderungen sich daraus [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Die Auswirkung von Low Cost Carrier auf die Wer...
45,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Nach der Gründung des ersten Low Cost Carriers (LCC) in den 60er Jahren in den USA können sich zu Beginn der 90er Jahre die Billigflieger auch in Europa etablieren. Auf Grund ihrer einfachen Kostenstruktur und ihrer günstigen Tarife gelingt es den Low Cost Airlines (LCA) immer mehr, den klassischen Fluglinien Passagiere abzuwerben. Zudem können die LCC auch jene Kunden überzeugen, die zuvor noch keine Flugreise getätigt haben. Dies sind 60 % der Passagiere, die sich zu Flugreisen entscheiden, und 37 %, die innerhalb des Flugmarktes zu LCC wechseln. Der Grundgedanke der LCC besteht darin, mit niedrigen Flugpreisen Ziegruppen anzusprechen, die sich das Fliegen bisher nicht leisten konnten. Einer der Gründer und langjähriger Vorstandsvorsitzende der Southwest Airline Herb Callaher macht das Konzept der LCC deutlich, in dem er betont: ¿Wir konkurrieren nicht mit anderen Fluggesellschaften, sondern mit landgebundenen Verkehrsmitteln¿. Seit den letzten vier bis fünf Jahren wird auch der Flughafen Innsbruck von LCC angeflogen. Zur Wintersaison 2005 startet erstmals die SkyEurope nach Amsterdam und nach Paris. Genau ein Jahr später zieht die Konkurrenz TUI Fly nach, die damals noch unter dem Namen Hapag Lloyd Express fliegt. Wie die Entwicklung der letzten Jahre zeigt, wird der Flughafen Innsbruck mit seiner zentralen Lage in Tirol für weitere Billigflieger attraktiver. Im Sommer 2009 wird der Innsbruck Flughafen beispielsweise von zwei nationalen Linienfluggesellschaften, der Austrian Airlines und der Lufthansa, und von vier LCA, wie der Fly Niki, Air Berlin, Tuifly, Transavia, easyJet, angeflogen. Die Entwicklung der vergangenen Jahre zeigt, dass die Übernachtungen von Touristen des Nachbarherkunftslandes Deutschland rückgängig sind, dafür aber Länder wie die Niederlande, Grossbritannien, Schweiz, Italien und Belgien immer mehr an Bedeutung für den Tiroler Tourismus gewinnen. Hierbei steigt die Bereitschaft, mit Billigfliegern in die gewünschte Urlaubsdestination zu verreisen. Beispielsweise würden in Grossbritannien und Italien knapp 60 % eine Flugreise in Betracht ziehen. Da Privatreisende stärker auf Preisänderungen reagieren als Geschäftsreisende, ist die Wahl der Fluggesellschaft preisabhängig. Somit sind Privatpersonen den Angeboten der LCC gegenüber aufgeschlossener. Die Frequenz und auch die Kapazität dieser Flüge werden auch am Flughafen Innsbruck immer grösser. Der Tourismus spielt in Tirol eine grosse Rolle, da ca. [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Mögliche Einflüsse der Low Cost Airlines auf di...
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: In den letzten Jahrzehnten wurde der europäische Luftverkehrsmarkt erheblichen Veränderungen unterzogen, die im Wesentlichen auf die Liberalisierung des Luftverkehrs zurückzuführen sind. Mit der dadurch geschaffenen Möglichkeit zur freien Preisbildung, freien Bestimmung der Kapazitäten und Frequenzen, dem Wegfall der Markteintrittsbarrieren sowie der nun existierenden Kabotagefreiheit wurde ein weitgehend freier Markt geschaffen. Dies führte zu einer Nachfragesteigerung nach Flugreisen, wie es sie in dieser Form bisher noch nicht gegeben hat. Längst ist das Fliegen kein Luxusgut mehr und wird von breiten Schichten der Bevölkerung genutzt, so dass der Luftverkehr zu einem unverzichtbaren Teil des Gesamtsystems Verkehr geworden ist. Die Nachfragesteigerung wurde vor allem durch den verstärkten Markteintritt neuer Fluggesellschaften hervorgerufen, die mit innovativen und revolutionären Konzepten sowie niedrigen Preisen um Kunden werben. Diesen neuen kostenbewussten Wettbewerbern, den so genannten Low Cost Airlines, wurden anfangs nur geringe Überlebenschancen am Markt eingeräumt. Mittlerweile setzen sich die Low Cost Airlines jedoch zunehmend auch auf dem europäischen Markt durch, indem sie den etablierten Fluggesellschaften preissensible Urlaubsreisende sowie preissensible Geschäftsreisende abwerben, vorwiegend neue Nachfrage generieren und dadurch gegen den allgemeinen Trend Umsätze und Gewinne steigern. Trotz einer Reihe von Marktaustritten bzw. Übernahmen in der Vergangenheit und Gegenwart und einer sich abzeichnenden Konsolidierung des Marktes werden die Low Cost Airlines auch weiterhin kontinuierlich Marktanteile gewinnen und mit ihrem komplexitätsreduzierten Preis- und Geschäftsmodell mittel- und langfristig eine feste Rolle im europäischen Luftverkehrsmarkt einnehmen. Diese Entwicklung verdeutlicht den zunehmenden Konkurrenzkampf im Luftverkehrsmarkt in Zeiten eines immer geringeren wirtschaftlichen Wachstums und eines zunehmenden Kostendrucks auf die Unternehmen. Die etablierten Fluggesellschaften stehen nunmehr auf Grund der zunehmenden Angleichung der Geschäftsmodelle und dem Eintritt neuer Mitbewerber sowohl untereinander im Wettbewerb, als auch mit den Low Cost Airlines. Vor diesem Hintergrund stellt sich nun die Frage, inwieweit die etablierten Fluggesellschaften und insbesondere die Ferienfluggesellschaften mit den neuen Anbietern konkurrieren und welche möglichen Einflüsse und Herausforderungen sich daraus [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Die Auswirkung von Low Cost Carrier auf die Wer...
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Nach der Gründung des ersten Low Cost Carriers (LCC) in den 60er Jahren in den USA können sich zu Beginn der 90er Jahre die Billigflieger auch in Europa etablieren. Auf Grund ihrer einfachen Kostenstruktur und ihrer günstigen Tarife gelingt es den Low Cost Airlines (LCA) immer mehr, den klassischen Fluglinien Passagiere abzuwerben. Zudem können die LCC auch jene Kunden überzeugen, die zuvor noch keine Flugreise getätigt haben. Dies sind 60 % der Passagiere, die sich zu Flugreisen entscheiden, und 37 %, die innerhalb des Flugmarktes zu LCC wechseln. Der Grundgedanke der LCC besteht darin, mit niedrigen Flugpreisen Ziegruppen anzusprechen, die sich das Fliegen bisher nicht leisten konnten. Einer der Gründer und langjähriger Vorstandsvorsitzende der Southwest Airline Herb Callaher macht das Konzept der LCC deutlich, in dem er betont: ¿Wir konkurrieren nicht mit anderen Fluggesellschaften, sondern mit landgebundenen Verkehrsmitteln¿. Seit den letzten vier bis fünf Jahren wird auch der Flughafen Innsbruck von LCC angeflogen. Zur Wintersaison 2005 startet erstmals die SkyEurope nach Amsterdam und nach Paris. Genau ein Jahr später zieht die Konkurrenz TUI Fly nach, die damals noch unter dem Namen Hapag Lloyd Express fliegt. Wie die Entwicklung der letzten Jahre zeigt, wird der Flughafen Innsbruck mit seiner zentralen Lage in Tirol für weitere Billigflieger attraktiver. Im Sommer 2009 wird der Innsbruck Flughafen beispielsweise von zwei nationalen Linienfluggesellschaften, der Austrian Airlines und der Lufthansa, und von vier LCA, wie der Fly Niki, Air Berlin, Tuifly, Transavia, easyJet, angeflogen. Die Entwicklung der vergangenen Jahre zeigt, dass die Übernachtungen von Touristen des Nachbarherkunftslandes Deutschland rückgängig sind, dafür aber Länder wie die Niederlande, Großbritannien, Schweiz, Italien und Belgien immer mehr an Bedeutung für den Tiroler Tourismus gewinnen. Hierbei steigt die Bereitschaft, mit Billigfliegern in die gewünschte Urlaubsdestination zu verreisen. Beispielsweise würden in Großbritannien und Italien knapp 60 % eine Flugreise in Betracht ziehen. Da Privatreisende stärker auf Preisänderungen reagieren als Geschäftsreisende, ist die Wahl der Fluggesellschaft preisabhängig. Somit sind Privatpersonen den Angeboten der LCC gegenüber aufgeschlossener. Die Frequenz und auch die Kapazität dieser Flüge werden auch am Flughafen Innsbruck immer größer. Der Tourismus spielt in Tirol eine große Rolle, da ca. [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot